Zum Inhalt springen

Au Pair Erfahrungsbericht Sonnika in Florida

Von der Bewerbung als Au Pair bis zur Gastfamilie in Florida

Die Bewerbung ist nicht schwer, man bekommt Unterlagen zugeschickt die genau erklären was, wie zu tun ist. Es ist also ganz individuell wie lange das Ganze dauert. Bei mir hat es länger als nötig gedauert, da ich es mir unnötig kompliziert gemacht habe.
Man braucht auch keine Angst vor jedem größeren Schritt (Interview, Konsulat, Skype-Gespräche, etc.) haben, denn am Ende ist es nicht so schwierig und kompliziert, wie man es sich vorgestellt hat. So war es zumindest bei mir :) Ich wurde von den Mitarbeiterinnen von ASSE dabei die ganze Zeit unterstützt und selbst wenn ich wegen einem Thema dreimal angerufen habe, wurde mir immer geholfen.

Meine Au Pair Gastfamilie

Nachdem ich in der Datenbank online gegangen bin hat es ca. 1.5- 2 Wochen gedauert bis ich meine Gastfamilie gefunden habe. Ich hatte den ersten Koffer zwei Wochen vor Abreise schon angefangen zu packen, weil ich nicht mehr warten konnte. New York war besonders, vor allem, weil ich noch nie in den USA war. Abgesehen davon ist NY natürlich super aufregend. So viele Lichter! Interessante Menschen! Jemand wie ich, der praktisch vom Dorf kommt, war das nicht gewohnt. Ich habe auch viele tolle Menschen kennengelernt mit denen schon ein Wiedersehen geplant ist! Man findet also schnell Anschluss und Freunde.
Mein Gastvater hat mich dann in Miami vom Flughafen abgeholt. Natürlich war es komisch zu realisieren, dass ich ein Jahr mit ihm und seinen Kindern zusammenwohnen und an ihrem Leben aktiv teilnehmen werde, aber darauf habe ich mich auch sehr gefreut. Abenteuer Au Pair heißt sich auf neue Dinge einzulassen. Ich bin das erste Au Pair der Familie und meine Gastfamilie hat keine 'normale' Familienstruktur, was das Ganze manchmal schwieriger, aber auch einzigartiger macht. Ich habe eine gute Entscheidung mit meiner Familie getroffen.
In diesem Jahr lernt man zu wertschätzen und selbstständiger zu sein. Es ist ein unglaubliches Gefühl das erste 'I love you' von den Gastkindern zu bekommen, oder wenn sich die Kinder nicht von dir trennen wollen. Es ist (in meinem Fall) ein tolles Gefühl vom Gastvater das 'Opfer' von seinen Witzen zu werden, die wir verstehen und dadurch eine Verbindung entsteht. Man wird unterstützt und als Teil der Familie aufgenommen. Ich bin sehr dankbar, dass ich zu meinem Gastvater kommen kann und über Dinge sprechen kann, die mich gerade beschäftigen. Das Gleiche gilt auch für ihn, man vertraut sich.

Meine Tipps bei der Entscheidung Au Pair zu werden

Eine letzte Sache noch: Den Lebensabschnitt Au Pair sollte man nicht in einer Sekunde entscheiden. Geh nicht in die USA wegen den USA, geh weil du Kinder liebst und nebenbei die USA genauer erkunden willst. Es wird dich für dein ganzes Leben prägen und deine Sichtweise auf Dinge verändern. Die Erfahrung ist es wert. Also wenn mich jemand fragen würde, ob ich wieder so entscheiden würde, würde ich nicht lange überlegen und JA sagen, denn es ist AMAZING!
Sonnika

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte Blog