Zum Inhalt springen

Schüleraustausch Erfahrungsbericht Chiara in Taiwan

兩個月- liǎng gè yuè - Zwei Monate

Am 25. Oktober bin ich genau zwei Monate in Taiwan. Es ist verrückt, wie schnell die Zeit vorbeigegangen ist und trotzdem ist schon so viel passiert hier, dass diese 64 Tage vollgestopft sind mit Erinnerungen und Eindrücken. Gerade am Anfang ist alles so anders und ich musste mich an einige Dinge erstmal gewöhnen. Zum Beispiel das Essen hier ist sehr anders, aber bis auf Meeresfrüchte (die wir in meiner Gastfamilie glücklicherweise nicht allzu oft essen) schmeckt es mir sehr. Ich habe auch schon meine „Stäbchen-Ess-Skills“ um einiges verbessert, sodass nun nicht mehr das ganze Essen auf dem Tisch landet. Es gibt noch viel mehr Dinge, die anders sind und die einem zuerst fremd erscheinen, die man aber eine Woche später selbst ausführt, als hätte man nie etwas anderes gemacht. Manchmal braucht es einfach ein bisschen Zeit, sich an Dinge zu gewöhnen oder sich zu orientieren.

每個人都很好 - Měi gè rén dōu hěn hao - Alle Leute sind so nett!

Meine Gastfamilie (die aus meiner ein Jahr jüngeren Gastschwester, meiner Gastmutter und meiner Gasttante besteht) hat mich vom ersten Tag an super aufgenommen und wie ein richtiges Familienmitglied behandelt. Nach dem Abendessen mache ich oft mit meiner Tante Yoga, gehe mit ihr spazieren oder wir reden einfach zusammen. Meine Gastmutter und meine Gastschwester sind etwas mehr beschäftigt mit Hausaufgaben (Gleichaltrige haben hier in Taiwan einen enormen Schulstress und meine Gastmutter arbeitet auch sehr hart), deshalb verbringen wir mehr Zeit zusammen am Wochenende. Sie haben mir schon unglaublich schöne Orte in Taiwan (Kenting, Taichung, Taipei…) gezeigt. An meinem Geburtstag haben sie für mich ein kleines Überraschungsfest organisiert und die ganze Verwandtschaft eingeladen. Das hat mich wirklich sehr berührt. Ich verbringe aber nicht nur gerne und oft Zeit mit meiner Familie, sondern treffe mich nun auch immer öfter mit meinen neuen Schulfreunden. Zudem spiele ich in einer Band und jeden Montag Abend essen wir gemeinsam und üben dann zwei Stunden.

一個人- Yī gè rén - „Ein Mensch“/ alleine

Auch wenn ich sehr viel und sehr gerne Zeit mit den Menschen hier verbringe, brauche ich auch meine Zeit für mich, in der ich mit einem Buch am Flussufer hocke, Musik höre oder einfach nur nachdenke. Wenn meine Gastfamilie UND meine Freunde beschäftigt sind (und das kommt wirklich sehr selten vor), genieße ich es auch mal meine Umgebung mit dem Fahrrad selbst zu erkunden und neue Orte zu entdecken.

再見 - Zài jiàn - Auf Wiedersehen

Ich freue mich auf die kommende Zeit und werde bald sicherlich wieder meine weiteren Erfahrungen mit euch teilen!! :)

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte