Zum Inhalt springen

Schüleraustausch Erfahrungsbericht Emily in Wisconsin

Hallo, mein Name ist Emily und ich bin 16 Jahre alt. Ich verbringe mein Auslandsjahr in Wisconsin, USA und genieße meine Zeit in dem kleinen Ort Merrill wo ich mit meiner Gastfamilie auf dem Farmland lebe.

Highschool und Aktivitäten

Ich besuche hier die Merrill High School und bin offiziell Teil der Sophomore Stufe, was hier die zehnte Klasse ist, beigetreten. Die Fächerauswahl ist sehr groß und es war schwer sich auf nur sechs Fächer pro Semester einzuschränken. Ich habe mich letztendlich für die Kurse English, Band, US History/American Government, Astronomy/Meteorology, Art und Outdoor Education entschieden. Neben diesen Fächern habe ich außerdem zahlreiche Aktivitäten ausprobiert. Während der Football Season bin ich dem Cheer Team beigetreten, ich habe mich an Band Aktivitäten beteiligt, bin Clubs beigetreten, habe Color Guard ausprobiert und bin nun letztendlich dem Musical beigetreten. Engagement in schulischen Aktivitäten ist nach meiner Erfahrung nach definitiv hilfreich und bietet die Gelegenheit Freunde zu finden und neue Sachen auszuprobieren.
Die Musical Proben sind normalerweise jeden Tag in der Woche und können zum Teil bis 9 Uhr Abends gehen. Doch es ist eine super Gelegenheit sich an etwas Großem zu beteiligen. Du kannst außerdem neue Kontakte schließen und Zeit mit Gleichgesinnten verbringen. Auch Band ist normalerweise ein volles Programm mit Wettbewerben und Konzerten, doch es ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingsaktivitäten. Es ist echt eine coole Sache, dass es unendliche Möglichkeiten und diverse Aktivitäten für die Schüler hier gibt.


Zu den schulischen Aktivitäten gehören natürlich auch die Schultänze und Mottowochen. Ich bin bereits zu dem Homecoming und Peppermint Tanz gegangen was eine super Chance für mich war die Amerikanischen Traditionen mitzuerleben. Prom steht ebenfalls bereits vor der Tür und die Vorbereitungen sind voll im Gange.

Mein Aufenthalt und Erfahrungen mit der Gastfamilie

Mein Aufenthalt startete Anfang September. Ich habe mich sofort gut in dem neuen Land eingelebt, wobei ich tatsächlich vor ein paar Monaten meine Gastfamilie gewechselt habe. Es hatte mit meiner alten Gastfamilie einfach nicht gestimmt. Und das ist völlig okay, da ich dennoch einen ereignisreichen Aufenthalt hatte. Meine neue Gastfamilie hat mich dank einem sehr guten und fürsorglichen Freund bei sich aufgenommen. Sie besteht aus meinem Gastbruder welcher ein Jahr älter als ich ist, meiner Gastschwester die bereits zum College geht und meinen super lieben Gasteltern. Der Umzug von meiner vorherigen Gastfamilie war nicht unbedingt ein Vergnügen doch definitiv die richtige Entscheidung.

Freunde und Freizeit

Von Anfang an hatte ich kein Problem damit Kontakte zu schließen, wobei es natürlich immer schwer ist den ersten Schritt zu machen und über seinen Schatten zu springen. Es hat etwas gedauert bis ich Leute meiner Art gefunden habe, doch die Schüler sind generell super nett und interessieren sich für dich und dein Herkunftsland. Schulische Aktivitäten helfen auf jeden Fall um Freundschaften zu schließen. Es ist nur wichtig, dass man offen ist und auf Leute zugeht, denn es ist keine Selbstverständlichkeit dass dich die Leute sofort ansprechen.
Neben der Schule verbringe ich in meiner Freizeit sehr viel Zeit mit meiner Gastfamilie. Da hier die Winter sehr kalt sind ist es schwierig passende Aktivitäten zu finden. Jedoch durfte ich das erste Mal Schneeschuh laufen und verschiedene Plätze im Staat wie auch in den Nebenstaaten besuchen. Ich war z.B. in der Mall of America in Minneapolis sowie in Milwaukee. Ich finde es super, dass man eine verschiedene Kultur sowie Leute kennenlernen kann und dass man die Möglichkeit dazu hat über seinen eigenen Tellerrand hinauszuschauen.

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte Blog