Zum Inhalt springen

Schüleraustausch Erfahrungsbericht Jan in Estland

Mein Austausch und Gastfamilie:

Ich bin Jan, 16 Jahre alt und lebe jetzt seit mittlerweile 7 Monaten als Austauschstudent in Tallinn, Estland. Hier lebe ich in der Nähe des Russischen Viertels Kopli. Ich habe zwei Gastschwestern, Mirelle und Anette und eine Katze namens Beebi. Mirelle ist 15 Jahre alt und lebt mit mir bei den Eltern. Anette studiert in Tartu, der zweit größten Stadt in Estland.
Mit meiner Gastfamilie war ich viel unterwegs. Wir haben an Weihnachten die ganze Familie in Süd-Estland besucht und dort auch zusammen gefeiert. Außerdem haben wir viel unternommen, wir waren Eisbaden, Minigolfen, auf dem Tallinna Skywheel und in unzähligen Museen.

Meine Schule:

Ich gehe ins „Tallinna Tehnika Gümnaasium“ in Tallinn. Die Schule ist 5km von unserem Apartment entfernt, meine Gastmutter fährt mich meistens zur Schule. Da in Tallinn die Busse kostenfrei sind fahre ich, nach der Schule, mit dem Bus nach Hause. Die Schule ist relativ groß, sie beinhaltet Klassen von der 1. bis zur 12. Klasse. Die Schulstunden haben eine Länge von 45 Minuten, weshalb man viele Stunden am Tag hat.

In Estland gibt es außerdem viele, für mich, neue Fächer wie z.B. Forschung, Russisch oder im Sportunterricht Ski zu fahren. Es ist natürlich schwer in den Stunden mitzukommen da die Lehrer und Schüler Estnisch reden, aber über die Zeit kommt man immer mehr rein und versteht die Lehrer mehr und mehr. Einige Lehrer konnten besser Deutsch als Englisch sprechen, das hat am Anfang geholfen, wenn man etwas nicht verstanden hat und hilft auch immer noch. Das Essen an der Schule ist kostenfrei und es gibt viele Veranstaltungen.

Da viele Schüler auf mich zugekommen sind war es nicht schwer Freunde zu finden. Die Schüler auf der Schule sind sehr hilfsbereit, nett und können teils sehr gut Englisch, ich kann die Schule auf jeden Fall weiter Empfehlen.

Freizeit:

In den ersten zwei Wochen hat meine Gastfamilie mir das Gym gezeigt, wo sie manchmal zusammen hingehen, dort hatte ich dann direkt einen Vertrag abgeschlossen. Nach einigen Wochen habe ich bemerkt das ein Junge aus meiner Schule das gleiche Gym besucht und wir haben angefangen zusammen zu trainieren. Das hat bis heute gehalten und er ist zu einem sehr guten Freund geworden. Mittlerweile haben wir das Gym gewechselt, um mit mehr Leuten zu trainieren. Dort habe ich viele neue Leute kennen gelernt.

Neben dem Gym war ich bei unzähligen Basketballspielen von der Mannschaft BC Kalev, da mein Gastvater seit Jahren zu den Spielen geht und meine Gastschwester schon Cheerleaderin für den Verein war. Aber hauptsächlich verbringe ich meine Freizeit im Fitnessstudio mit Freunden.

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte Blog