Zum Inhalt springen

Au Pair Erfahrungsbericht Cynthia in Pennsylvania

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Cynthia, 23 Jahre alt und komme aus dem Schwarzwald. Ich bin bereits zum zweiten mal Au Pair (in der gleichen Gastfamilie) und erzähle Euch hier einfach mal meine Geschichte. Nachdem ich 2013 das Abi in der Tasche hatte, wusste ich nicht so recht wie es weitergeht. Ich wollte selbstständiger werden, mein Englisch verbessern, neue Leute, und eine neue Kultur kennen lernen. Durch eine Freundin bin ich dann auf das Au Pair Programm aufmerksam geworden.

Im Oktober 2013 ging es dann los Richtung Pittsburgh. Meine Kinder waren zu der Zeit 3 und 6 Jahre alt. Mein Alltag bestand daraus die Kinder zur Schule zu bringen und sie abzuholen, die Hausaufgaben zu beaufsichtigen, und ab und zu daraus zu kochen. Ich habe mit den Kids oft gebastelt, Brettspiele gespielt und vor allem waren wir ganz oft draußen an der frischen Luft. Hier in Pittsburgh gab es ganz viele anderen Au Pairs mit denen ich mich in meiner Freizeit getroffen habe. Wir waren oft im Kino, in einem der Museen hier oder in einer Mall shoppen. Faszinierend hier in den USA sind vor allem die Sport-Events wie z.B. Football oder Eishockey.

Nachdem mein Jahr zu Ende war bin ich wieder nach Deutschland geflogen und habe dort eine Ausbildung gemacht. Der Kontakt zu meiner Gastfamilie ist dabei nie abgebrochen. Ich konnte mir allerdings nicht so recht vorstellen in dem Beruf zu arbeiten und wie gerufen hat mich meine Gastmom gefragt ob ich mir denn nochmals vorstellen könnte als Aupair zurück zu kommen. Ohne lange zu überlegen habe ich zugesagt.

Die Kinder sind jetzt 7 und 10 Jahre alt und gehen fast den ganzen Tag in die Schule. Mein Alltag hat sich etwas verändert. Nachdem ich beide von der Schule abgeholt habe werden Hausaufgaben gemacht und dann muss jeder sein Instrument üben. Jetzt stehen auch mehrere Aktivitäten auf dem Plan wie zum Beispiel Turnen, Fußball, Tennis und eben die Instrumente. Einmal in der Woche koche ich (ich versuche immer eine typisch deutsche Spezialität zu kochen). Am Wochenende treffe ich mich entweder mit anderen Au Pairs, unternehme kleinere Städtestrips oder bin mit meiner Gastfamilie unterwegs. Hier in den USA gibt es einfach so viiieeeeel zu sehen.

Ich kann jedem empfehlen den Schritt zu wagen und Aupair zu werden. In dem Jahr bzw. den Jahren entstehen so viele schöne Momente an die man sich immer gerne zurück erinnert.

Viele Gruesse, Cynthia

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte