Zum Inhalt springen

Schüleraustausch Erfahrungsbericht Joanne in Wisconsin

Einen kurzen Erfahrungsbericht über mein Austauschjahr zu schreiben, ist schwieriger als gedacht. Ich habe so viel erlebt, so viel gesehen und so viele tolle Menschen getroffen, dass ich nicht glaube, dass alles hier hinein passt. Während eines Austauschjahres lernt man so viel, nicht nur über die Welt und andere Kulturen, sondern vor allem über sich selbst.

Austauschjahr in Florida

„Sunshine and good vibes“ beschreibt mein Austauschjahr in Florida sehr gut. Die Sonne, den Strand und das Meer direkt vor der Nase zu haben, den Wind in den Haaren und das Salz auf der Haut zu spüren. All das hat den „American-Dream“, von dem alle immer reden, für mich wahr werden lassen.

Meine schönsten Erlebnisse

Während meines Auslandjahres habe ich vor allem etwas mit meiner Gastfamilie unternommen. Sie haben mein Austauschjahr unvergesslich werden lassen. Ich durfte zum Beispiel Florida von oben aus einer Cessna sehen, ich durfte durch einen Roadtrip die andere Seite von Florida sehen und ich durfte ihren Heimatstaat Minnesota besuchen. Aber nicht nur diese außergewöhnlichen Sachen, sondern auch die alltäglichen Dinge haben dieses Semester zu einem der besten meines Lebens gemacht. Denn ich durfte Teil einer zweiten Familie werden, durfte erfahren, was es heißt ein zweites Zuhause zu haben.

Meine Gastfamilie

Mit meiner Gastfamilie habe ich also wirklich Glück gehabt. Ich verstehe mich mit allen echt super, vor allem mit meiner kleinen Gastschwester und ihren Cousinen. Zusammen haben wir schon Hurricane Ian, der uns zum Glück nur leicht getroffen hat, überstanden und Halloween mit einem Gruppenkostüm gefeiert. Wir haben Geburtstagskuchen gebacken, uns über Football-Spiele aufgeregt und Kürbisse geschnitzt. Aber vor allem haben sie mich in ihre Familie aufgenommen und mein Austauschjahr besonders gemacht.

Meine Highschool

Auch in der Schule und mit den Menschen, die ich in meinen Klassen kennengelernt habe, habe ich viel unternommen. Da meine Schule von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr geht, spielt sich das Leben der Schüler:innen vor allem in der Schule ab. Viele machen einen Sport oder sind in einem Klub, weil es an der Schule eine große Auswahl an Aktivitäten gibt. Ich bin zum Beispiel dem Multicultural Klub beigetreten, weil es – wie der Name schon sagt- um verschiedene Kulturen geht. Ich habe viele tolle Menschen in diesem Klub getroffen und freue mich auf die Sachen, die wir noch zusammen machen werden.
Ein Austauschjahr ist nicht nur dafuer da, etwas über andere Kulturen zu lernen und sein Englisch aufzubessern. Wahrend eines Austauschjahres lernt man unglaublich viel. Vor allem über sich selbst und wer man sein möchte. Und jeder, der die Chance hat, ein Austauschjahr zu machen, sollte sie ergreifen. Denn es ist etwas, das für immer bleibt.

Kurz- bewerbung Kontakt Broschüre Erfahrungs- berichte Blog